Aktuelles

MiniOffensive an unserer Schule

 Die BBU 01 MiniOffensive hat seit ihrer Gründung im Jahre 2007 einen festen Platz in unserem Terminkalender. Im Rahmen einer zweistündigen Übungseinheit besuchte uns der Bundesligaspieler Till Pape (#11).

Die Schüler der 2. und 3. Klasse wurden mit Spaß an den Sport herangeführt. Auf spielerische Art sollten Geschicklichkeit und Umgang mit dem Ball, aber auch Werte wie Fairplay, Teamwork und Respekt vor Anderen Vermittelt werden. Nach vielen unterschiedlichen Übungen war dann noch Zeit für Fragen zum Tagesablauf eines Basketballers, nach dem Training und vielem mehr. Zum Abschluss bekamm jeder noch ein Autogramm als Erinnerung! Wir freuen uns auf das nächstes Jahr!


 Bellas fabelhafte Reise – Die Kinderoper zu Besuch

Bella lebt in der Opernwelt und lauscht gern den Klängen des Orchesters. Aber dann streiten sich die Instrumente darüber, welches die wichtigsten sind, und sie trennen sich. Das gefällt Bella gar nicht, denn ohne Instrumente gibt es keine Musik und ohne Musik gibt es keinen Gesang - und das, wo Bella so gerne singt. Also beschließt sie, auf die Suche nach den Instrumenten zu gehen und erlebt dabei viele Abenteuer.


Wie immer, durften auch dieses Jahr wieder Schüler aktiv im Stück mitspielen und bei der Suche helfen. Sogar einen Lehrerin (Frau Witter) durfte als Dirigentin den Taktstock schwingen.

 





Elternabend zur Berufsorientierung

Die Berufsorientierung ist das zentrale Thema in der 8. Klasse. Die Jugendlichen stellen die Weichen für ihr zukünftiges Berufsleben. Hierfür benötigen sie, genauso wie ihre Eltern, fundierte Beratung. Aus diesem Grund fand hierzu ein sehr informativer Berufsorientierungs-Elternabend für die Eltern und die Jugendlichen statt. Herr Ruf von der Bundesagentur für Arbeit gab wichtige Informationen und beantwortete Fragen dezidiert. Außerdem kam ein Vertreter unseres Kooperationspartners C.F. Maier und stellte die notwendigen Softskills Bewerbung und Berufseinstieg vor. Hierbei ging er auch darauf ein, dass die Entscheidung für einen Beruf der Beginn für lebenslanges Lernen ist. Abrundend motivierte Frau Luge von der CAJ (Christlliche Arbeiterjugend) die Jugendlichen und ihre Eltern dazu, schon in der 8. Klasse regelmäßig zu lernen und im 9. Schuljahr die Vorbereitung auf den „Quali“ von Anfang an im Auge zu haben.


Sozialer Tag

Am 11.02.2019 fand der „Soziale Tag“ statt. Die Kinder und Jugendlichen der Anton-Miller Grund- und Mittelschule setzten es sich zum Ziel die Typisierungsaktion für die Stammzellensuche für Lukas Hein finanziell zu unterstützen. Alle Jahrgangsstufen engagierten sich an diesem Tag fleißig. Gearbeitet wurde in nahezu allen vorstellbarten Bereichen: Im Einzelhandel, im Handwerk, in der Verwaltung, im Kindergarten, bei Oma und Opa, bei den Eltern, in der Schule – alle, wirklich alle Kinder- und Jugendlichen haben sich extrem angestrengt, unterstützt von ihren Lehrkräften. Auch die Gemeinde Nersingen hat Stellen angeboten um die Aktion zu unterstützen. Zusätzlich zu diesem Engagement kamen auch noch Einzelspenden unterschiedlichster Personen auf das Konto. Schon jetzt können wir sagen, dass wir einen 4-stelligen-Betrag zusammengetragen haben. Die genaue Spendenhöhe, die wir der Stefan-Morsch-Stifung übergeben werden, geben wir am 22.02.2019 in einer kleinen Feierstunde, zu der Vertreter der Stiftung, Herr Bürgermeister Erich Winkler, die Klassensprecher aller Jahrgangsstufen und selbstverständlich Frau Hein eingeladen sind, bekannt. Schon jetzt bedanken wir uns bei allen, die unsere Kinder und Jugendlichen durch Arbeitsstellen und Spenden so tatkräftig unterstützt haben.


Zeitzeuge

Am 15.02.2019 besuchte Herr Stefan Hase die 9.Klasse und berichtete im GSE-Unterricht (Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde) über seine Kindheit und Jugend in der DDR und der Flucht in die deutsche Botschaft nach Prag und sein letztendliches Ankommen in Günzburg. Eindringlich schilderte er die guten Dinge der DDR ebenso, wie jene Aspekte, die ihn zur Flucht bewogen haben. Die Schülerinnen und Schüler lauschten seinen Ausführungen gebannt und stellten interessierte Fragen. Der mehr als 3-stündige Besuch war einge ganz besondere Erfahrung – Geschichte konnte hautnah erlebt werden.


Klimaschutz- und Energiesparprojekt


Auch in diesem Schuljahr nahm die Klasse 4 wieder an einem Klimaschutz- und Energiesparprojekt der Regionalen Energieagentur Ulm teil. Fragen wie

„Was ist der Treibhauseffekt?“,

„Was sind die Folgen des Klimawandels?“ und

„Wie bewegen wir uns klimafreundlich fort?“ wurden beantwortet und vertieft.

Die Kinder waren mit Eifer dabei und haben nun einige Energiespartipps auf Lager:

 Lieber mal das Fahrrad nehmen.
Eine Wäscheleine anstelle eines Wäschetrockners nutzen.
Geräte mit Stand-by Betrieb ausstöpseln.
Beim Lüften den Thermostat der Heizung auf Schneeflocke stellen.
Am schnellsten ist die Luft im Raum erneuert, wenn man stoßlüftet.


Adventsbesinnungen

Eine liebgewonnene Tradition, unsere Adventsbesinnungen, bescherte uns gleich beim 1. Mal den Besuch des Nikolauses. Gebannt lauschten die Kinder nicht nur der Legende des heiligen Nikolaus, sondern sie hingen auch an den Lippen des echten Nikolaus, der viel zu erzählen wusste. Spannend wurde es, als der Nikolaus in seinem goldenen Buch nachsah, was es über die einzelnen Klassen zu berichten gab. Mucksmäuschenstill lauschten die Schüler, was der Nikolaus alles vorlas. Woher er das nur immer alles weiß. Aber wir jedes Jahr konnte der Nikolaus eigentlich über alle Klassen viel Positives berichten. Sein Wunsch für das nächste Jahr war, dass alle Kinder weiter so freundlich miteinander umgehen und weiter fleißig lernen. Zum Abschluss gab es wie immer reichlich Geschenke für die Kinder. Auch unsere Mittelschüler durften sich später über Geschenke freuen. Dafür danken wir den fleißigen Helfern des Nikolaus’ aus der Grund- und Mittelschule.


Kibum - Kinobesuch

Ein Ereignis jagte am Nikolaustag das andere. Der Nikolaus war mit seinem Schlitten noch gar nicht ganz davongefahren, da machten sich die erste und die zweite Klasse auf, im Rahnem der Kinderbuchmesse Kibum in Ulm eine Verfilmung des Kinderbuchklassikers „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler im Obscura in Ulm anzusehen. Die Vorfreude war greifbar, alle freuten sich auf die Fahrt mit dem Bus und besonders auf den Film. Vor den Kindern lagen 105 Minuten Spannung und Abenteuer. Wie zu erwarten, zog der Film die Kinder von der ersten Minute in seinen Bann und erreichte Dank einer tollen Umsetzung der Romanvorlage, dass die Kinder so gut wie alle Details nach unserem Kinobesuch wiedergeben konnten.


Theater

Dann stand für die gesamte Grundschule noch der Besuch in Günzburg im Forum, wo ein kleines Gespenst herumspukte, auf dem Plan. Konstantin, der Geist, wollte eigentlich gruselig sein, aber irgendwie klappte das nicht so richtig, denn die Kinder, die mit ihrer Familie dort einzogen, hatten nicht wirklich Angst vor ihm. Aber dann musste Konstantin mit seinen neuen Freunden Weihnachten retten. Dies gelang aber nur, weil alle Beteiligten sich auf den Grundgedanken von Weihnachten rückbesannen. So kam alles zu einem glücklichen Ende. Unsere Schüler gingen nach einem schönen Erlebnis und mit den Autogrammen der Kinderdarsteller nach Hause.



Weihnachtsbacken – Groß hilft Klein!

   

Am 7.12. stand für die Klasse 1a etwas besonderes im Stundenplan: Weihnachtsbacken!
Was das wohl bedeuten würde? Gespannt und gerüstet mit den mitgebrachten Kochschürzen und Vesperdosen warteten die Kinder, bis sie nach der Pause von Schülern der 7. Klasse, die in der Schulküche schon den Teig unter Leitung von Frau Schöller vorbereitet hatten, abgeholt wurden. Nun durften die „Minis“ unter Anleitung der Großen den Teig ausrollen, Plätzchen ausstechen, bestreichen und dekorieren, bevor es dann mit den vielen, vielen Plätzchen in den Ofen ging. Aber damit war es nicht getan. Nun hieß es aufräumen und putzen. Auch dabei halfen die Erstklässler gerne mit. Die Ergebnisse konnten sich echt sehen lassen. Mit vollgepackten Vesperdosen und guter Stimmung verabschiedeten sich die Kleinen von den Großen.


Krippenausstellung

 
Am 12.12. besuchten die Klassen 1a und 1b zusammen mit der Klasse 2a nach einem kurzen Fußmarsch unsere Straßer Krippenausstellung. Hier gab es für die Kinder viel zu entdecken. Die meisten tauchten in die Darstellungen der heiligen Nacht hinein und waren großteils entzückt von den genauen und vielfälltigen Aufbauten. Was es da alles zu entdecken gab war für viele Kinder einfach zauberhaft (O-Ton der Kinder). Auf dem Weg zurück zur Schule erzählten sie sich weiter von ihren Entdeckungen. Eine wunderschöne und besinnliche Erfahrung.

 


Zahnarztbesuch in den Klassen 1 bis 6

Am 13. und 14.12. besuchte uns ein Team der Zahnarztpraxis Wackelzahn um in den Klassen mit den Kindern über gesunde Ernährung und Zahnhygiene zu sprechen. Gekonnt wurde das Wissen der Kinder mit der Intention des Besuches von den Praxismitgliedern verknüpft. Zum Schluss bekamen die Schüler ein Zahnputzset geschenkt, das besonders unsere Kleinsten voller Stolz jedem zeigten, der es sehen wollte.

 


Kirchplatzzauber

 

Dieses Jahr beteiligte sich unsere Schule dank der Initiative unserers Grundschulelternbeirates mit Hilfe der Eltern zum ersten Mal am Kirch-platzzauber. Es wurde ein herausragendes Angebot von Schülerarbeiten aus der Grund- und Mittelschule in einem zauberhaft dekorierten Stand angeboten. Bei allen Beteiligten herrschte gute Stimmung. Bestimmt hat der eine oder andere Besucher hier ein kleines Weihnachtsgeschenk finden können.

Vielen Dank für das Engagement aller Helfer.

 


Eine Woche vertiefte Berufsorientierung in Ottobeuren

 Die Klasse 8a der AMS Straß kam in den Genuss, sich 5 Tage, vom 5.11. bis 9.11., intensiv mit allen Facetten rund um die Themen Berufsfindung und Vorstellungsgespräch zu beschäftigen.

Durchgeführt wurde die Veranstaltung von infau lern/statt Augsburg und mit Geldern der Regierung von Schwaben sowie der Agentur für Arbeit vollständig finanziert.

Mit Hilfe von Arbeitserprobungen aus den Bereichen Soziales, Wirtschaft und Technik konnten die Jugendlichen eigene Interessen und Fähigkeiten überprüfen.


Dieses wirklich gelungene Projekt zur beruflichen Orientierung fand in der Jugendherberge Ottobeuren statt und endete mit einer Betriebsbesichtigung der Kreisspitalstiftungsklinik Weißenhorn. Dort bekamen die 24 Jugendlichen Einblick in die verschiedenen Bereiche eines modernen Krankenhauses und die unterschiedlichen Berufe, die den Klinikalltag in Gang halten.

 


Kooperationsvertrag mit der Firma C.F. Maier

 Am 23.11.2018 wurde der Kooperationsvertrag zwischen der Anton-Miller-Mittelschule und der Firma C.F. Maier, Gießereitechnik in Straß, zur vertieften Berufsorientierung unterzeichnet. Die Wichtigkeit dieser Kooperation zeigte sich schon darin, dass sowohl der Firmenchef, Herr Markus Maier, Personalchef Herr Dieter Wahl, Herr Bürgermeister Winkler und Frau Schulamtsdirektorin Silvia Wawra zu einer kleinen Feierstunde gekommen sind um zusammen mit Frau Rektorin Neureuther und dem Schülersprecher Fabio Salpietro den Kooperationsvertrag gemeinsam zu unterzeichnen. Ziel der Kooperation ist es, die Jugendlichen auf ihrem Weg in der Berufswahl und Arbeitsweltorientierung zu unterstützen und Talente und Fähigkeiten frühzeitig zu erkennen und zu fördern. Dabei werden Praktika und Firmenführungen angeboten, aber auch Lehrlinge in die Schule geschickt, um auf Augenhöhe zu arbeiten und über Erfolge, aber auch Mißerfolge auf dem Weg zur Ausbildungsstelle zu berichten. Die Jugendlichen der Anton-Miller-Schule erhalten durch die Kooperation nun noch einen weiteren starken Partner an ihrer Seite. Die Lehrerschaft und die Schüler der Anton-Miller-Mittelschule freuen sich sehr auf die Zusammenarbeit.


 

Schülersprecherversammlung auf Landkreisebene

 Herr Landrat Thorsten Freudenberger lud am 22.11.2018 die Schülersprecher der Schulen des nördlichen Landkreises zu sich ins Landratsamt ein. Hier wurde den örtlichen Schülervertretern, in unserem Falle Cemre Yarar und Fabio Salpietro, die Möglichkeit gegeben, sich über die aktuellen Entwicklungen in unserer Bildungsregion zu informieren und diese gegebenenfalls auch mitzugestalten.

Hallo, da sind wir wieder!

Wir sind mit allen 198 Schülern in 11 Klassen in das neue Schuljahr gestartet. Zu unserer Schulgemeinschaft sind Frau Bayr und Frau Bunte in der Grundschule sowie Frau Dieminger und Frau Moser-Rind in der Mittelschule gestoßen. Frau Eisenlauer ist wieder zurück bei uns. Zusätzlich gehört ab diesem Schuljahr ein Grundschulseminar unter der Leitung von Frau Grandel-Zimmermann an zwei Tagen zu unserer Schule. 

 

Unser 1. Schultag

 Besonders aufgeregt waren unsere ABC-Schützen, die nach einem Gottesdienst in der Turnhalle unserer Schule von den Klassen 2a und 3a mit einem kleinen Theaterstück und einem Gedicht zum Schulstart begrüßt wurden. Unsere Rektorin, Frau Neureuther, hieß alle auf das Herzlichste willkommen. Danach gingen die Kinder mit ihren Lehrerinnen in die Klassenzimmer und erlebten ihren ersten Unterricht. Gleichzeitig wurden die wartenden Eltern und Angehörigen von den Eltern der 2. Klasse bewirtet und konnten sich so besser bzw. neu kennenlernen. Als die Kinder ihren ersten Unterricht und ihre ersten Aufgaben erledigt hatten, stellten sie sich den Wartenden, die endlich Erinnerungsfotos schießen konnten. Dann ging es nach Hause um den 1. Schultag gebührend zu feiern.

 

Wir haben viel vor!

Im Oktober arbeiten wir in einer Zukunftswerkstatt: Wir wollen neue Ziele für unsere Schule finden und deren Umsetzung planen. Ebenfalls wollen wir ein Medienkonzept erarbeiten und so schnell wie möglich auch umsetzen. Im Rahmen der Berufsorientierung wird eine enge Kooperation mit C. F. Mayer starten.

Unser wichtigstes Anliegen wird aber wieder die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern und unserer Gemeinde sein.

 
Unsere Schule hat im Oktober wieder die Aktion „500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung“ gestarten. Wir wollen unser tolles Ergebnis aus dem letzten Schuljahr steigern und bitten Sie: Sammeln Sie wieder mit. Plastikdeckel von allen ihren Pfandflaschen würden wir gern haben.

Nicht nur unsere Schüler zeigten letztes Mal viel Sammeleifer, sondern auch sehr viele Menschen außerhalb unserer Schule haben sich damit anstecken lassen. Sollten Sie sich entschließen, wieder einen Beitrag leisten zu wollen, können Sie gerne ab Oktober in der Anton-Miller-Schule vorbeikommen.

 klein – fein – Einstein

Gleich am ersten Samstag nach Schulbeginn, startete eine kleine, aber feine Schülermannschaft der Anton-Miller-Schule bei den Einsteinmarathon-Jugendläufen im Ulmer Donaustation. Von 26 angemeldeten Schülern kamen beachtliche 22, um Laufstrecken zwischen 800 und 1500 Metern zu absolvieren. Die Grundschüler und ein einziger Mittelschüler (Toll, dass du da warst!!!) waren motiviert und holten sich beim Meetingpoint F1 auf der Gegentribüne ihre Startnummern sowie ihr Lauf-Shirt (dieses Jahr in weiß) ab. Dann wurden sie nacheinander von ihren Eltern bzw. Begleitern zu den entsprechenden Startzeiten zu den Startplätzen mit den Tiersymbolen begleitet. Mit dem Startschuss rannten die Läufer im Stadion los, durchquerten die Friedrichsau und erschienen anschließend wieder im Stadion mit dem Ziel „Haupttribühne“. Dort überliefen sie die Ziellinie und bekamen im Ziel eine nette Medaille zum Umhängen sowie ein Getränk.

Für die Läufer gibt es in der kommenden Woche noch eine Finisherparty, wie jedes Jahr mit unserer Rektorin Frau Neureuther.

Es war kein kleines, aber ein feines Erlebnis für alle, die dabei waren! 2019 dann wieder...

 

Alle sind ausgeflogen – Wandertag

Am 18.09. machten sich alle Klassen bei super Wetter auf den Weg, um im Rahmen unseres Wandertags auf Entdeckungstour zu gehen. Die Klassen 1a, 1b und 2a besuchten das Aquarium in Ulm, die Klassen 3a, 3b und 4a wanderten nach Oberfahlheim um das Museum zu besuchen. Unter dem Motto rund um den Buschelbergsee zogen die Klassen 5a und 6a los. Die 7. Klasse veranstaltete eine Stadtralley in Ulm und die 8. und 9. Klasse waren in Ulm zum Mini-Golfen.

 

Unser Elternbeirat

Der jeweilige Elternbeirat unserer Grund- und Mittelschule hat sich schon in der zweiten Schulwoche neu formiert und freut sich auf die bevorstehenden Aufgaben sowie eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Auch aus den Klassen haben sich jeweils zwei Eltern dankenswerterweise bereit erklärt, das Amt des Elternklassensprecher zu übernehmen und so als Bindeglied zwischen Klassenlehrer und Eltern zu fungieren. Es ist toll zu sehen, dass den Eltern die Schule wichtig ist, denn dann ist auch den Kinder die Schule wichtig.

Streitschlichterausbildung

Frau Neureuther und Herr Maywald verbrachten mit 19 Schülern sehr erfolgreiche Tage im Spatzennest und begleiteten diese auf ihrem Weg zum Streitschlichter. Alle Schüler haben sich leidenschaftlich in die Thematik reingekämpft und gut mitgedacht und mitgelernt. Unsere Häuptlinge, die älteren Schüler, gaben ihr Wissen sehr effektiv an die „Neulinge“ weiter. Alle Teilnehmer konnten ihre Prüfungen erfolgreich ablegen. Zur Belohnung ging es einmal ins Bad Blau in Blaustein.

Glückwunsch an alle Teilnehmer und Danke an die Ausbilder!

 

Coolness-Training

Eigentlich schon traditionell fand zu Beginn des Schuljahres das Coolness-Training in den Klassen 1, 3, 5 und 7 statt. Auch unsere Kleinsten hatten viel Spaß an den Übungen und zeigten gutes Einfühlungsvermögen und entwickelten passende Lösungsstrategien. Da die Einheiten der beiden 1. Klassen recht kurz waren, wird es im Januar einen weiteren Tag geben, um die angebahnten Einstellungen der Kinder weiter zu verfestigen. Die Größeren konnten die in den letzten Jahren erlernten Strategien wiederholen und ausbauen.

Wir danken dem Förderverein, der uns jedes Jahr finanziell bei unserem Coolness-Training unterstützt.

 

2 Tage der Demokratie

Unsere Schülersprecherin der Mittelschule, Cemre Yara, nahm an einem Treffen der Schülersprecher des Landkreises im Spatzennest teil und lernte intensive Gesprächsführung und Demokratieverhalten in der Schule.

Eric Faur Tonea, unser Schülersprecher der Grundschule, nahm sehr erfolgereich an dem Demokratietag der Grundschule in Roggenburg teil und brachte viele Ideen und Anregungen mit zurück.

Wir danken beiden Schülern für ihr Engagement und ihre lobenswerte Teilnahme.

 

Schulentwicklung – Zukunftswerkstatt

Die 4 Schulen (3 Grund- und 1 Mittelschule) der Gemeinde Nersingen nahmen zusammen mit Eltern des jeweiligen Elternbeirats und den Leiterinnen der Grundschul-Mittagsbetreuungen von Straß und Nersingen an der Zukunftswerkstatt unter Leitung von Prof. Dr. Burow teil. Es ergaben sich viele inspirierende Ansätze, die jede Schule für sich weiter umsetzten wird. Auch unser Bürgermeister H. Winkler nahm an dem Eröffnungsvortrag teil und sicherte den Schulen Unterstützung im Rahmen der Möglichkeiten zu. Unser Schulteam wird sich auf den Weg machen und die Schule mit neuen Ideen in die Zukunft führen.

 

Visualisierung

Im Zuge der Entwicklung eines Medienkonzepts durften wir einen sehr inspirierenden Nachmittag zum Thema Visualisierung an der Flipchart und auf Plakaten erleben. Dem Referenten, Herrn Wörlein, gelang es, uns in einfachen Schritten den Weg zu einer sehr ansprechenden und aussagekräftigen Darstellung eines Themas an der Flipchart zu zeigen.

 

Aktion "500 DECKEL"  ist wieder angelaufen.
Bringt die Plastikdeckel von euren Geränkeflaschen mit und ermöglicht Kindern in den armen Ländern der Welt ein Leben ohne Kinderlähmung.
Die Sammelbox steht vor dem Sekretariat.


Unser Motto für dieses Schuljahr:

"Herzlich willkommen!"



aktualisiert: 26.11..2018



Aus den letzten Schuljahren:

Neue Schülerlotsen/ Verkehrshelfer
Artikel aus der Süd-West-Presse     9.11.2016

Schülerlotsen/ Verkehrshelfer
Seit Beginn dieses Schuljahres sorgen Schülerlotsen aus der 8. Klasse für den sicheren Schulweg unserer Erstklässler.
Sogar im Fernsehen wurde darüber berichtet:



Regio TV         http://www.regio-tv.de/video/387418.html

Unser Motto für dieses Schuljahr:

"Miteinander Hand in Hand"

Motto




Sonnenfinsternis 20.03.2015 - unsere 3.-Klässler waren im Radio!
Hier nochmal zum Anhören:

                         

Benimmtraining  in der 9. Klasse - Zeitungsartikel
Süd-West Presse 11.03.2015

Täglich ausverkauft
Bericht der Südwest Presse  über unsere Schülerfirma "Antons Snack-Box"  - April 2014

Der Neue an der Mittelschule
Bericht der Süd-West-Presse über unseren Sozialarbeiter Herrn Maywald  12.03.2014

14500 Euro für die Schulen
14 500 Euro: So viel bekommen die Nersinger Schulen, um pädagogische Fachkräfte einzustellen. Diese sollen lernschwache Kinder fördern.

Mittelschule Straß bekommt einen Sozialarbeiter
Artikel aus der Südwest Presse vom 21.03.2013

In der Südwest Presse erschien ein Artikel über unser neu eingerichtetes Geo-Zimmer
Geometrie zum Anfassen


und  über unseren Sporttag